Aus der Gesamtheit von repräsentativen Umfrageergebnissen lassen sich hervorragend relevante Themen und Stimmungsbilder im zeitlichen Verlauf ablesen. Mit Hilfe von Data Science zentralisiert sentibar sämtliche Ergebnisse der deutschen Meinungsforschung. Zum Jahreswechsel hat das junge Bielefelder Unternehmen aus den spannendsten Ergebnissen aufbereitet, was die Deutschen in 2019 am meisten bewegt hat und wie die Menschen hierzulande zu zentralen Entwicklungen stehen.

Ob Brexit oder E-Scooter, Klimawandel oder Mauerfall: Daran, wie häufig zu bestimmten Themen Umfragen gemacht wurden und wie stark diese dann in den Medien aufgegriffen wurden, lässt sich gut ablesen, was die Menschen in Deutschland in den letzten Monaten besonders beschäftigt hat. sentibar hat so für einen besonderen Jahresrückblick viel diskutierte Themen ausgewählt und Monat für Monat beleuchtet. Zudem wurden Umfrageergebnisse zu verschiedenen Zeitpunkten verglichen, um zu zeigen, wie sich Meinungen und Einstellungen auch im Verlauf durchaus ändern. Entstanden ist so ein Rückblick auf das Jahr 2019, der wohl in ganz besonderem Maße widerspiegelt, wie die Deutschen in diesem Zeitraum mit bestimmten Themen umgegangen sind.

„Umfragen leisten einen wichtigen Beitrag zum Verständnis gesellschaftlicher Entwicklungen. Richtig interessant werden die Ergebnisse dann aber, wenn sich aus der Fülle des Umfrage-Angebots Zusammenhänge herstellen und Vergleiche ziehen lassen“, so Marco Sussiek, Geschäftsführer und Mitgründer von sentibar. „Wissen ist unendlich vorhanden – doch erst über die von uns entwickelte Data Science-Technologie wird es gezielt abrufbar und liefert neue Erkenntnisse. Mit dem Jahresrückblick 2019 möchten wir eine Andeutung dessen geben, was High-Tech auf dem Gebiet des Kuratierens von Inhalten und Informationen leisten kann.“  

Jetzt runterladen