Früher haben Sie sich mit Ihren Kunden beim Lieblingsitaliener getroffen. Oder haben Ihre Geschäftspartner direkt in ihren Unternehmen besucht. Oder auf einer Messe ein Treffen vereinbart. Und dann kam Corona - keine Besuche, keine Veranstaltungen mehr. Nachdem viele Unternehmen zunächst einmal auf Krisenmodus geschaltet haben, ist es nun an der Zeit, über einen Weg in die „neue Normalität“ nachzudenken – einen Weg zurück ins Blickfeld des Kunden.

Und wo treffen Sie Ihre Kunden heute? Im Netz. Nie zuvor waren so viele Menschen online unterwegs wie jetzt. Die Chancen, hier jemanden zu erreichen, waren nie besser. Und auch wenn man dabei zugegebenermaßen auch auf den gemeinsamen Cappuccino verzichten muss:

Der digitale Weg schafft neue Nähe in Zeiten der Distanz.

Klassischer Vertrieb ist in Zeiten der Pandemie, wenn überhaupt, nur eingeschränkt möglich. Das kommt besonders zum Tragen, weil immer noch für viele Unternehmen hier ihren einzigen Zugang zur Zielgruppe haben. Nun zeigt sich, dass diese eine Abhängigkeit bedeutet, die in ein Problem umschlagen kann. Über Social Media hat man die Möglichkeit, einen zusätzlichen direkten Kanal zum Kunden zu schaffen. Diese Art der Kommunikation ist nicht nur virenresistent,  sondern bietet auch eine langfristige, strategisch wichtige Perspektive. Denn es wird keine Zeit NACH Corona geben. Unsere Arbeitswelt wird sich dauerhaft verändern.

Ihre Investition in einen weiteren Kommunikationskanal - und vor allem in gute Inhalte für diesen - hat Perspektive und stärkt dauerhaft die Widerstandskraft von Unternehmen in Krisenzeiten.

Weil sich große Teile der zwischenmenschlichen Interaktion in die sozialen Netzwerke verlagern, erreichen Sie hier nicht nur mehr Menschen denn je, sie treffen dazu noch auf höhere Ansprüche der Leser. Aus Sicht Ihrer Leser hat sich Kommunikation dadurch verändert, dass persönlicher Kontakt nicht stattfinden kann - und den zu ersetzen, ist anspruchsvoll. Und auch die Konkurrenz schläft nicht und bietet zunehmend digitale Angebote. Vertrieb und Marketing sollten sich auf die digitale Kommunikation am besten gemeinsam vorbereiten und überlegen und recherchieren, welche Wünsche, Fragen und Bedürfnisse Ihre Kunden gerade jetzt haben (Stichwort „Social Listening“!). Punkten können Sie mit vorweggenommen Antworten, Inspiration, Service und Dialog. Dafür ist es sinnvoll, vorhandene Ressourcen, die zuvor in Marketing- und Vertriebsaktivitäten mit „echtem“ Kontakt investiert wurden, werden nun am besten umgeleitet. Es braucht nun vor allem gute, hochwertige Inhalte. Denn auch früher, beim Treffen beim Lieblingsitaliener, haben Sie das Gespräch vielleicht noch mit Small Talk über das Wetter eingeleitet – doch danach haben Sie versucht, Ihren Kunden mit Angeboten, Wissen und Verständnis zu überzeugen. Diese Art, wie Sie solche Gespräche führen, darf sich auch in der Mischung des Contents für Social Media widerspiegeln - ein bisschen “Small Talk” durch weiche Themen, und viel Themen mit Substanz, die Ihrem Kunden Service, Wissen und Inspiration vermitteln. Mithilfe von Content Marketing, also Mehrwert-Inhalten, über Social-Media-Kanäle anbieten, eröffnen Sie sich eine zusätzliche Möglichkeit für direkten Kundenkontakt, um krisensichere Kundenbeziehungen aufbauen und pflegen.

Neue Wege sind manchmal etwas holprig – wir begleiten Sie gern auf Ihrem Weg zur krisensicheren, digitalen Kundenkommunikation: Kontakt