In einem Job vor seiner Zeit bei sentibar lernt Moritz Retemeier einen Unternehmer kennen, der ihm an einem Sonntag erzählt, wie sehr er sich freut, dass am nächsten Tag Montag ist. Damals unvorstellbar, geht es Moritz – nun selbst Unternehmer – jetzt jede Woche so. Seine Arbeit ist nicht einfach ein Job, sondern bedeutet für ihn, etwas aufzubauen, was Relevanz hat, einen wirklichen Nutzen hat. Moritz wurde Mitgründer des Unternehmens sentibar in einem Alter, in dem andere noch nicht mal wussten, was sie beruflich mal machen möchten. Er hat ohne zu zögern die Chance ergriffen, die sich ihm bot: die richtige Idee, das perfekte Team und die Basis in der Bielefelder Founders Foundation. „Gute Unternehmer warten nicht auf den richtigen Moment – sie machen sich aus der aktuellen Situation den richtigen Moment. Eine gute Idee haben viele – das entscheidende ist die Umsetzung, da trennt sich dann die Spreu vom Weizen.“

Als Gründer braucht man so einen „Macher-Instinkt“, findet Moritz. Und man müsse verkaufen können als Unternehmer. Sich selbst, das Unternehmen, die Dienstleistungen, Werte, Attraktivität für Jobkandidaten oder Investoren. Und das kann er: Moritz brennt für Marketing und Sales.

40% Kreativität - 60% Strategie

Dabei setzt er nicht nur auf Instinkt – für ihn ist erfolgreiches Marketing 40 Prozent Kreativität und Intuition und satte 60 Prozent Strategie. Moritz ist ein Freund von Kennzahlen: „Marketing, das nicht messbar ist, ist reine Glückssache. Und darauf sollte man sich nicht allein verlassen. Ich bin für eine klare Strategie, die dann kreativ umgesetzt wird.“

Doch Moritz ist nicht nur Stratege, der mit Biss am Ball bleibt. Im Vertrieb hat er gelernt, wie wichtig auch Einfühlungsvermögen ist: „Anfangs war Sales für mich mehr Reden, heute ist es mehr Zuhören. Außerdem setze ich sehr auf mein Gefühl, wenn es darum geht, wann hake ich nochmal nach und wann ist es vielleicht auch besser, einfach mal abzuwarten.“

Zuhören können ist für Moritz auch in Kundengesprächen eine wichtige Eigenschaft. In vielen Kundengesprächen mit Marketingverantwortlichen aus B2B-Unternehmen hat er so ein Gespür dafür entwickelt, wo die Kunden von sentibar wirklich Unterstützung brauchen und welche Lösung ihnen am besten dient. Aktuell sieht er beispielsweise bei vielen Unternehmen die Herausforderung, wirklich kontinuierlich Content für die relevanten Kommunikationskanäle zu produzieren. „Viele haben die Relevanz von Content Marketing erkannt, aber in der Umsetzung fehlt es an Zeit, Manpower und manchmal auch am Durchhaltevermögen – Content Marketing ist kein Sprint, sondern ein Ausdauersport“, so Moritz.  

"Unter hohem Druck fällt es mir noch leichter, mich zu motivieren, mich immer wieder zurück ins Spiel zu kämpfen.“

Kontinuierlich und ausdauernd am Ball bleiben: das hilft ihm nicht nur selbst in Marketing und Sales, sondern das trainiert der sportliche 21-Jährige auch privat. Neben Laufen und Golf spielt Moritz seit vielen Jahren Tennis. „Auch hier geht es meiner Meinung nach extrem lange darum, nicht aufzugeben. Das Spiel ist zeitlich nicht beschränkt – dementsprechend hast du immer wieder die Chance, das Spiel noch zu drehen, egal ob du nun 0:6, 0:5 zurück liegst. Genau das macht mir Spaß und fasziniert mich. Unter hohem Druck fällt es mir noch leichter, mich zu motivieren, mich immer wieder zurück ins Spiel zu kämpfen.“ Ein Motto, mit dem Moritz auch seine Kunden im Content Marketing zum Erfolg führen will.