Gleich zu Beginn des Jahres gab es räumliche Veränderungen, sowohl international als auch regional: Seit Januar 2019 gibt es sentibar Content nicht nur für deutsche, sondern auch für österreichische Kunden. Und zur selben Zeit sind wir umgezogen in unser „HighTechHub“ – der Ort in Bielefeld, wo Digitalisierung vorangetrieben wird.  

Der Februar zeigt, dass Fahrgast-TV ein immer beliebteres Medium ist: das merken wir an der Nachfrage von Kunden aus diesem Bereich, die nun auch verstärkt Werbetrenner bei uns einkaufen.

Im Frühling machen wir dann Frühjahrsputz im Bereich Design: das neue Content Design kommt auf den Bildschirmen gut an.

Im Juni ist der Schwerpunkt PoS: so setzt zum Beispiel nun WestLotto auf Aufmerksamkeitsverstärker von sentibar für seine Bildschirme in den Verkaufsstellen.

Spannende Validierungen im Juli mit dem Deutschen Sparkassen Verlag und mit der Volksbank in Bielefeld bringt interessante neue Erkenntnisse zu Werbeparametern im DS-Bereich – und das Ergebnis: sentibar-Inhalte wirken tatsächlich!

Im Herbst entsteht neben dem DS- und DOOH-Bereich großes Interesse an unserem mit Hilfe von Data Science generierten Content von Seiten eines großen Medienkonzerns. Ein spannendes Projekt beginnt, dass unser Geschäftsfeld erweitern soll.

In den letzten Wochen des Jahres testen wir den Bedarf für Content mit HighTech generiert und in Kontext gesetzt: wir testen einen neuen Markt, der vielen Unternehmen helfen könnte, effizient und effektiv und ohne zusätzliche Ressourcen Content Marketing zu betreiben – bald mehr dazu!

Ins neue Jahr werden wir mit einem neuen Großkunden aus dem Bankenbereich starten: Ab 2020 wird der Sparkassen Verlag all seinen Filialen für die Werbebildschirme unsere Inhalte zur Verfügung stellen.